IMG_9518_edited.jpg

VERHALTENSBERATUNG

 

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Albert Einstein

 

Wenn sich eine unerwünschte Verhaltensweise eingeschlichen hat, eignet sich eine Verhaltensberatung dazu, dem Ursprung auf den Grund zu gehen. Zu „problematischem“ Verhalten gehören mitunter Leinenpöbeleien, Begegnungen aller Art, verschiedenste Ängste oder auch Traumata. Oft hilft es dabei, die Gesamtsituation mit anderen Augen zu betrachten. Damit helfen wir dir in einem umfassenden Beratungsgespräch sowie einer Anamnese*.

Wir arbeiten gemeinsam an einer lösungsorientierten Herangehensweise, um den bestmöglichen Weg für dich und deinen Hund zu finden.

 

Was ist der Unterschied zwischen einer Verhaltensberatung und einer Verhaltenstherapie?

Das Verhalten eines Hundes macht Sinn und seine Kommunikation ist dabei meist arttypisch, jedoch aus unserer Sicht unangemessen. So ist es natürlich aus Hundesicht verständlich, dem bösen Feind an der Leine gegenüber auf direktem Wege zu zeigen, dass er besser nicht näherkommt. Für uns wird so mitunter jeder Spaziergang zum Problem. Um solche Verhaltensweisen in den Griff zu bekommen, müssen wir erstmal die Hintergründe kennen und verschiedene Lebensbereiche beleuchten. Das passiert in der Anamnese*.

Solange ein Hund die Fähigkeit zum Adaptieren besitzt, kann Verhalten umgelenkt, geändert oder ersetzt werden. Dies erarbeiten wir in der Verhaltensberatung. Fehlt diese Fähigkeit und ist das Verhalten maladaptiv (sprich er reagiert situativ zwar hundetypisch, jedoch ist das gezeigte Verhalten für den Reiz unpassend, z.B. Hinterherhetzen von Autos bei einem Hütehund), ist eine ganzheitliche Verhaltenstherapie essenziell.

Um hier auch die medizinische Seite abklären zu lassen, arbeiten wir gerne mit Tierenergetikerin Frau Dr. Andrea Rupp-Fink zusammen (http://www.tierarzt-rupp.at/); das ist nicht nur wichtig, um eventuelle physische Leiden auszuschließen, sondern auch, weil manchmal eine tiermedizinische Begleitung notwendig ist.​

 

​*Erklärung/Definition Anamnese: Hier werden Daten deines Hundes gesammelt, wie z.B. Verhaltensauffälligkeiten, Krankengeschichte und Umfeld. Das Hauptziel ist es, mit der Anamnese Auffälligkeiten zu finden und diese in die Therapie zu integrieren.

 

Die Verhaltungsberatung findet entweder mit Belinda oder mit Desiree statt. Du kannst gerne direkt bei einer von uns anfragen.​

Termine: Nach Vereinbarung

Dauer: max. 120 min